Navigation Menu+

Deutschlandfahne

Deutschland braucht eine neue Fahne.

Es war so: Im Vorgarten des Nachbarhauses wurde gebuddelt, gegossen, gehisst und da flatterte sie: die nagelneue, druckfrische Deutschlandfahne in schwarz-rot-gold. Mein erster Gedanke: „Nazi“! Jetzt ist unser Nachbar aber gar kein Nazi. Weder alt noch neu. Er ist nur Fußballfan. Warum assoziiere ich das also?

Letzten Sommer waren wir in Dänemark. Die Dänen sind Fahnenfetischisten. Der Dannebrog, dieses niedliche Flatterteil, knattert auf dem dänischen Boden, was der Wind hergibt. Bei jeder noch so kleinsten Gelegenheit wird der Dannebrog gehisst. Geburtstag? Dannebrog im Vorgarten, auf dem Geburtstagstisch, auf der Torte. Beerdigung? Dannebrog hissen. Die Sonne scheint? Warum nicht einmal den Dannebrog aufhängen? Es regnet? Dem Dannebrog schadet das Wasser nicht – raus damit. Die Königin hat Geburtstag? Kopenhagen holt den gesamten Dannebrog-Vorrat aus den Kellern.

Ich finde das süß. Ein bisschen schrullig, aber auch irgendwie eine coole Idee. Es verbindet dieses kleine Dänenvölkchen, aus dem meine Mutter stammt. Deshalb stand auch auf meinem Geburtstagstisch früher ein Mini-Dannebrog mit Messingstange und einem weißen Baumwollbändchen, mit dessen Hilfe das Fähnchen auf- und abgehisst werden konnte.

Warum finde ich es bei den Dänen süß und bei uns Deutschen martialisch, nationalistisch, asi und einfach nur negativ? Antwort: Es liegt an der Fahne selbst!

Deutschland braucht eine neue Fahne

Vergleicht doch mal bitte den dänischen Dannebrog mit unserem schwarz-rot-goldenen Flaggschiff. Wieder einmal ein Beweis dafür, dass skandinavisches Design dem deutschen weit überlegen ist. Der Dannebrog ist bescheiden. Rot-weiß, mehr nicht. Als Staatsflagge hat er Zipfel, das gibt ihm eine gewisse Leichtigkeit und torpediert damit auch die bedeutsame Schwere, wie sie unsere drei klumpigen Farbbalken leider verkörpern.

Mein Entwurf für eine neue Deutschlandfahne berücksichtigt all dies. Das Einhorn symbolisiert Kreativität und Phantasie. Es ist märchenhaft – ganz im Sinne unserer Tradition als Volk der Dichter und Denker. Die Farben verkörpern alles, was Deutschland so gerne wäre und nutzt damit das Konzept der self fullfilling prophecy: vielfältig, bunt, multikulti, offen für alle (Farb-)Varianten des Lebens.

Mit dieser Fahne würde Deutschland einen unglaublich positiven Imagewechsel vollziehen. Man stelle sich vor, wie Angie mit der Einhornfahne bei Vladimir vorfährt. Die schwarze Staatskarosse mit kleinen Einhornwimpeln beflaggt. Niemand könnte ihr widerstehen. Der Charme der Unicorn-Fahne wäre schlicht entwaffnend. Die Welt läge uns zu Füßen. Frieden überall.

Ich wäre die Erste, die sich so ein Ding in den Vorgarten pflanzt.

 

Ich freue mich über Kommentare, wenn du einen Kommentar schreibst, werden dein Name und die E-Mail-Adresse in Cookies gespeichert. Dies ist eine Komfortfunktion, damit du nicht, wenn du einen weiteren Kommentar schreibst, all diese Daten erneut eingeben musst. Diese Cookies werden ein Jahr lang gespeichert. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert, dafür werden Kommentare vor dem Veröffentlichen manuell freigeschaltet. Mehr zum Datenschutz hier

2 Kommentare

  1. Wenn hier Schützenfest ist, hisse ich ja zur Aufmunterung immer die tibetische Fahne – halb aus politischen Erwägungen und halb wegen des ebenfalls sehr schönen Designs. Die neue Deutschlandfahne wäre da eine echt gute Alternative. Wo kann ich die bestellen?

    • Ich arbeite gerade an einer Crowdfunding Kampagne. Und ich suche in Berlin nach der entsprechenden Behörde, also der Fahnendesign-Änderungantragsabteilung. Ach ja, eine Petition muss ich auch noch eben erstellen. Sage dir dann Bescheid!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.